Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen sind präventionsorientierte Untersuchungen.

Vorsorgeuntersuchungen - provestiga GmbH

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen sind präventionsorientierte Untersuchungen, die spätestens alle 3 Jahre wiederholt werden. Es werden Angebots-, Pflicht- und Wunschuntersuchungen unterschieden. Eine Teilnahmebescheinigung erhält der Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wir führen arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen in unseren Räumlichkeiten oder auch vor Ort im Unternehmen durch. Hier nur ein Auszug aus unserem Untersuchungsumfang.

Lärm

(G20)

Die arbeitsmedizinische Lärmvorsorge dient der Früherkennung von berufsbedingten Hörminderungen.

Bildschirmtätigkeit

(G37)

Die Sehtestuntersuchung bei Bildschirmtätigkeit wird angeboten, um beginnende Sehminderungen zu erkennen.

Atemschutzgeräteträger

(G 26.1-3)

Beim Tragen von Atemschutzgeräten wie z. B. Feinstaubmasken, Filtermasken und schwerem Atemschutz werden je nach Atemschutzklassen unterschiedliche Untersuchungen durchgeführt.

Feuchtarbeit

(G24)

Beim Hände desinfizieren und Tragen von Handschuhen kann eine Hautbelastung bzw. Feuchtigkeitsstau im Handschuh entstehen. Der Hautzustand sollte daher regelmäßig überprüft werden. Eine Hautschutzberatung ist häufig notwendig.

Schweißrauche

(G39)

Schweißer erhalten diese arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung. Der Untersuchungsumfang richtet sich nach der Art des Schweißens.

Infektionsgefährdungen

(G42)

Beschäftigte mit erhöhtem beruflichen Infektionsrisiko erhalten diese Untersuchung. Betroffen sind vorwiegend Ärzte, Krankenschwestern, medizinisches Assistenzpersonal, Pflegekräfte oder andere vergleichbare Berufsgruppen.

Haben Sie Fragen zu unseren Untersuchungen?

Wurde eine Untersuchung hier nicht gelistet? Oder wünschen Sie einen Termin? Kontaktieren Sie uns!

© provestiga GmbH